Samstag, 6. August 2011

VfL Germania Leer: Mit Euphorie dem Verletzungspech trotzen

Beim VfL Germania Leer ist die Vorfreude auf die neue Bezirksliga-Saison groß. Bereits seit Wochen machen die Fans auf Internet-Plattformen wie Facebook für den Auftakt mobil. Acht Neuzugänge lassen die Leeraner Anhänger davon träumen, in dieser Spielzeit ganz oben mitzumischen. Die Vorbereitungsspiele bestätigten diese Hoffnung durchaus. Doch Germania-Trainer hat vor dem Heimspiel gegen den FC Norden (Sonntag, 15 Uhr) trotzdem Sorgenfalten. Das Verletzungspech der vergangenen Saison verfolgt den VfL auch bisher. Beim Bezirkspokal-Sieg in Westrhauderfehn am Dienstag (9:8 n.E.) saß mit dem zweiten Torhüter Andy Herdt lediglich ein einsatzfähiger Einwechselspieler auf der Bank. 
Für die Partie gegen Norden fällt zudem Neuzugang Michael Brinker (Rachen-OP) aus, der in der Vorbereitung einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hatte.
Außerdem fehlen Ralf Voorwold und Neils Essel (beide ortsabwesend) sowie Philip Maguru (Zerrung), Jan-Hendrik Westermann (Leistenprobleme) sowie die Langzeitverletzten Kevin Böse und Adnan Zeneli, der aber nach seinem Kreuzbandriss wieder ins Training eingestiegen ist. Der Einsatz des angeschlagenen Neuzugangs Heiko Meinders ist noch fraglich. Paul Tomaszewski wird nach seiner schweren Knöchelprellung wieder dabei sein. Zudem liegt endlich die Spielgenehmigung für Lars Skomarowsky vor, nachdem die letzten Unklarheiten mit seinem Ex-Verein FC Schönberg ausgeräumt wurden.
Trotzdem werden heute voraussichtlich zwei Spieler der neuen zweiten Mannschaft des VfL aus der 3. Kreisklasse auf der Ersatzbank Platz nehmen. „Damit mir zumindest mehr Wechseloptionen haben“, sagt Wlodek Pikula. Trotz aller Verletzungssorgen ist der Germania-Trainer zuversichtlich: „Wir mussten auch in den Testspielen und im Bezirkspokal viele Ausfälle kompensieren. Jetzt kommt uns zugute, dass wir einen viel ausgeglicheneren Kader haben als letzte Saison“, so Pikula, der weiß, dass mit dem FC Norden ein  Spitzenteam der Bezirksliga zu Gast ist: „Das wird ein ganz enges Spiel. Ich traue Norden in dieser Saison wieder einen Platz unter den ersten Fünf zu.“ Der FCN schoss sich in dieser Woche schon mal warm. Mit 9:0 gewann die Mannschaft von Trainer Joachim Stein beim Kreisligisten JU 58/Pewsum II. Offen bleibt, ob Stein auch beim heutigen Liga-Auftakt auf die Viererkette in der Abwehr setzen wird. In der Vorbereitung hatte die Norder Formation nicht immer überzeugt. Im Test gegen Heidmühle (2:3) entstanden alle Gegentreffer durch Abstimmungsprobleme in der Kette. Gewinner der Vorbereitung beim FCN war hingegen Thomas Bekermann. Der vom SV Quit Ankum gekommene Angreifer traf fast immer und dürfte auch heute gegen Germania für Gefahr sorgen.  

Keine Kommentare:

Kommentar posten