Donnerstag, 26. Mai 2011

Oldenburg, Emden, Braunschweig und Co: Wer nimmt in der nächsten Saison alles am DFB-Pokal teil?

Die erste Hauptrunde des DFB-Pokals steht besonders bei den Vereinen aus den tieferen Klassen besonders im Blickpunkt. Jedes Jahr im Sommer hoffen die Vertreter der Amateurvereine auf das große Los - also den FC Bayern oder einen anderen attraktiven Bundesligisten.
Wie in jedem Jahr sind natürlich auch in der Saison 2011/12 die 36 Bundesligisten der abgelaufenen Saison automatisch qualifiziert. Ebenfalls sich dabei sind die Vereine, die in der 3. Liga einen der ersten vier Plätze belegten. Dazu kommen 24 Landespokalsieger bzw. die Teams, die davon profitierten, dass die Finalgegner sich bereits auf anderem Wege qualifiziert hatten (Beispiel: Hessen, wo Kassel für den Tabellenvierten der 3. Liga, Wehen-Wiesbaden, nachrückt).
Einige größere Landesverbände dürfen auch beide Finalisten in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals entsenden (z.B. Westfalen). 

Die Übersicht:


Qualifikation zum DFB-Pokal 2011/12 (Landespokal-Finale, fett = qualifiziert für den DFB-Pokal):

Baden:

FC Nöttingen - SV Sandhausen 0:1

Bayern (2 Teilnehmer):
Finale: Wacker Burghausen - SSV Jahn Regensburg 1:2
Entscheidungsspiel zur Ermittlung des zweiten Teilnehmers:
SpVgg Unterhaching - Wacker Burghausen 1:0

Berlin: 
BFC Dynamo - Stern 1900 (8. Juni)

Brandenburg:

VfB Hohenleipisch - SV Babelsberg 0:3

Bremen:
FC Oberneuland – Bremer SV 2:1

Hamburg:

SC V/W Billstedt - Eimsbütteler TV 0:1

Hessen:
KSV Hessen Kassel - SV Wehen-Wiesbaden* 0:3

Mecklenburg-Vorpommern:
Anker Wismar - Hansa Rostock* 0:3

Mittelrhein:
FC Wegberg-Beeck - Germania Windeck 1:3

Niederrhein:

SSVg Velbert – RW Essen 0:1

Niedersachsen (2 Teilnehmer):
Finale: Kickers Emden - Eintracht Braunschweig* 1:2
Entscheidungsspiel der "Nachrücker": VfB Oldenburg - TSV Ottersberg 1:0

Rheinland:
Eintracht Trier - TuS Koblenz 2:0

Saarland:
SV Mettlach - 1. FC Saarbrücken 2:3

Sachsen:
RB Leipzig - Chemnitzer FC 1:0

Sachsen-Anhalt:
FC Grün-Weiß Piesteritz - Hallescher FC 0:2

Schleswig-Holstein:

VfB Lübeck - Holstein Kiel 0:3

Südbaden:

FC Teningen - SV Weil 1910 2:1

Südwest: 
SVN Zweibrücken - SC Idar-Oberstein 2:1

Thüringen:

1. SC 1911 Heiligenstadt - ZFC Meuselwitz 5:6 n.E.

Westfalen (2 Teilnehmer):

Rot Weiss Ahlen - SC Wiedenbrück 2000
(Das Finale wird voraussichtlch in die nächste Saison verschoben und dann als Vorbereitungsspiel ausgetragen...)


Württemberg:
FC Normannia Gmünd - 1. FC Heidenheim 0:2


fett = qualifiziert für den DFB-Pokal
* als einer der vier Drittligisten qualifiziert, weshalb der Finalgegner bzw. der Sieger eines Enstcheidungsspiel (Niedersachsen) nachrückt.

Losverfahren:
In den "Amateurtopf" der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde kommen zu den Landespokalgewinner auch noch die vier besten Mannschaften der 3.Liga und die vier Tabellenletzten der 2.Liga.

2. Bundesliga, 15.: Karlsruher SC
2. Bundesliga, 16.: VfL Osnabrück
2. Bundesliga, 17.: RW Oberhausen
2. Bundesliga, 18.: Arminia Bielefeld
3. Liga, 1.: Eintracht Braunschweig
3. Liga, 2.: Hansa Rostock
3. Liga, 3.: Dynamo Dresden
3. Liga, 4.: SV Wehen-Wiesbaden

Keine Kommentare:

Kommentar posten