Samstag, 16. April 2011

Frisia Loga: Trainer-Lösung in Sicht

Erhan Colak
Wer wird neuer Trainer des Bezirksligisten Frisia Loga? Nach der Ankündigung von Detlef Brinkmann, dass er nach Ende der Saison nicht mehr zur Verfügung steht, brodelt die Gerüchteküche. Über zahlreiche Namen wurde in den vergangenen Wochen spekuliert.  Nun zeichnet sich eine Lösung ab.
Im Laufe dieser Woche soll der neue Trainer bekannt gegeben werden. Entgegen aufkeimender Gerüchte wird es sich bei dem neuen Frisia-Coach nicht um Ralf Ammermann handeln. Nach Angriepen!-Informationen hatte es zwar Kontakt zwischen Loga und Ammermann gegeben. Der Trainer von TuRa 07 Westrhauderfehn entschied sich aber frühzeitig gegen ein Engagement bei Frisia.

Im Gespräch war auch Logas früherer Abwehr-Routinier Artan Pali. Der ehemalige albanische Nationalspieler steht aber wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht zur Verfügung. Stattdessen läuft es nach Angriepen!-Informationen auf eine andere Spielertrainer-Lösung hinaus. Erhan Colak, Toptorjäger von Concordia Ihrhove, soll Spielertrainer in Loga werden. Der Ex-Oberligaspieler des VfL Germania Leer war in dieser Saison in Ihrhove bereits mit Trainertätigkeiten betraut, da Concordia-Coach Uwe Eckel aus beruflichen Gründen in der Woche in Hamburg weilt und nicht immer beim SVC-Training anwesend sein kann.
Rudi Meyer

Fest steht inzwischen, dass Frisia Loga das Abenteuer Landesliga auf jeden Fall wagen will: „Wenn wir Meister werden, wollen wir auch aufsteigen. Dafür hat sich die Mannschaft inzwischen in einer Abstimmung ausgesprochen“, sagt Logas Teammanager Rudi Meyer.
Zur Trainerfrage wollte er sich noch nicht äußern, bestätigte aber: „Wir sind in abschließenden Gesprächen. Eine sehr gute Lösung ist in Sicht.“

Mehr Sorgen bereiten Meyer und den anderen Frisia-Loga derzeit anscheinend die Spielerplanungen für die kommende Saison. Sebastian Krettek wird seine Laufbahn voraussichtlich beenden. Mit Christian Holldorf wird ein weiterer Leistungsträger gehen. Der ehemalige Oberligaspieler verlässt Ostfriesland nach nur einem Jahr wieder aus beruflichen Gründen. „Deshalb ist es wichtig, dass wir die Trainerfrage jetzt schnell abschließend klären. Dann können wir auch konkrete Gespräche mit möglichen neuen Spielern führen“, so Rudi Meyer.

Keine Kommentare:

Kommentar posten