Samstag, 16. April 2011

Samba in der Kreisliga: Noch ein Brasilianer für Fortuna Veenhusen

Im Blickpunkt: Veenhusens neuer
Brasilianer Elmo Olivera Rodrigues
In der Fußball-Kreisliga fanden am Freitagabend drei Begegnungen statt. Fortuna Veenhusen verpasste den Sprung zurück an die Tabellenspitze. Der VfB Uplengen muss hingegen aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Heisfelde - Veenhusen 2:2
Die Gäste aus Veenhusen boten überraschend einen Neuzugang auf. Im Sturm kam Elmo Olivera Rodrigues bei den Moormerländern zu seinem ersten Einsatz. Der Brasilianer wohnt seit einiger Zeit in Weener. Der Kontakt zu Fortuna stellte Veenhusens Spieler David dos Santos, ebenfalls ein Brasilianer, her. Neuzugang Rodrigues spielte früher als Profi in der ersten bolivianischen Liga, ehe ihn eine Knieverletzung bremste. Aus beruflichen Gründen kam er nach Deutschland.

Mit dem 28-Jährigen im Angriff erwischte Veenhusen einen guten Start in die Partie. Die Gäste waren zunächst überlegen, trafen in der Anfangsphase aber nur den Pfosten. Ab der 15. Minute konnte sich der VfR etwas befreien und spielte nun auch nach vorne. Das wurde schnell mit dem Führungstor belohnt (22.). Dann bewies Elmo Olivera Rodrigues gleich, dass er für die Fortuna wertvoll sein kann. Seine Vorbereitung verwertete Ralf Franken zum 1:1 (31.). In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine spannende Begegnung, in dem beide Mannschaften auf Sieg spielten. Trotz leichter optischer Überlegenheit musste sich Heisfelde am Ende mit einem Punkt begnügen.
Tore:  1:0 von Sturm zu Vehlingen (22.), 1:1 Franken (31.), 2:1 Mdayhli (72.), 2:2 Jütting (90.)

Eiche Ostrhauderfehn - Germania Holterfehn 6:3
Die Hoffnungen von Germania Holterfehn auf den Klassenerhalt schwinden immer mehr. In einem spektakulären Derby bei Eiche Ostrhauderfehn unterlag der TSV mit 3:6. Kurios: Jörg Pruin erzielte innerhalb weniger Minuten zwei Eigentore. Holterfehn wurde vor allem die schwache Abwehrleistung zum Verhängnis.  Germania ist seit dem Rücktritt des früheren Trainers Uwe Frieling im Dezember des vergangenen Jahres noch sieglos. In diesem Jahr wurde erst ein Punkt geholt.
Tore: 0:1 Baarts (7.), 1:1 Pruin (14., Eigentor), 2:1 Pruin (20., Eigentor), 3:1 Haak (23.), 4:1 Stratmann (31.), 5:1 Stratmann (33.), 5:2 S. Menke (61.), 5:3 Bolewski (68.), 6:3 Osteresch (88.).

Uplengen - Frisia 1:3
Beim VfB Uplengen bestätigte sich der negative Trend der vergangenen Wochen. Im Spiel nach vorne waren die Gastgeber gegen Frisia Völlenerkönigsfehn erneut viel zu harmlos. So konnte der VfB aus seiner anfänglichen optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Die Gäste setzten hingegen ihre Serie fort (sechster Sieg in Folge) und siegten dank cleverer Spielanlage nicht unverdient. Frisia ist jetzt Tabellendritter. Der VfB Uplengen gerät immer mehr in den Abstiegskampf. Von den vergangenen elf Spielen wurde nur eins gewonnen.
Tore: 0:1 May (23.), 0:2 Heyduk (70.), 0:3 Luikenga (87.), 1:3 Gündel (90.).

Foto-Nachlese des Spiels Heisfelde gegen Veenhusen:


Jubel nach dem 1:1-Ausgleichstreffer

Da geht es lang: Heisfelde-Keeper Unruh

Grimassen-Fußball

Die gelbe Eminenz



Elmo Olivera Rodrigues (links) gegen Christian van Hoorn

Wer ihn nicht kennt, sollte HIER klicken!

Sie spielen in einer anderen Liga

Panini-Tauschbörse oder Verhandlungen über den Eintrittspreis?

Unruh bringt Ruh rein!



Keine Kommentare:

Kommentar posten