Donnerstag, 14. Juli 2011

VfL Germania Leer siegt 4:1 im ersten Testspiel (Fotos online!)

Haase setzt sich gegen zwei
Hollener durch.
Bezirksligist VfL Germania Leer hat das erste Testspiel der Vorbereitung auf die neue Saison souverän gewonnen. Germania besiegte im heimischen Hoheellernstadion am Mittwochabend den FTC Hollen mit 4:1. Der Kreisligist aus Hollen hielt gut dagegen. Die neue Dreierkette in der Gäste-Defensive stand sicher und so waren die Leeraner gefordert, schnell zu kombinieren, um die Hollener Abwehr auszuhebeln. VfL-Neuzugang Lars Skomarowsky zeigte, welche Rolle er spielen kann. Mit viel Übersicht verteilte er die Bälle in die Spitze. Und Michael Brinker, ebenfalls neu bei Germania, sorgte immer wieder für Gefahr – mal als Torschütze, mal als Vorbereiter. In der 15. Minute erzielte Brinker selbst das 1:0. In der 38. Minute bereitete er mustergültig über die rechte Außenbahn das 2:0 vor. Seine präzise Hereingabe musste Lowell Eistert nur noch über die Linie drücken.
Nach der Halbzeit wechselte VfL-Trainer Wlodek Pikula fast komplett durch. Sieben neue Spieler kamen. In der 47. Minute dann ein Schock. Germania-Neuzugang Kevin Böse verdrehte sich ohne Einwirkung eines Gegners erneut das Knie. Böse hatte sich in den vergangenen Jahren bereits drei Kreuzbandrisse zugezogen. Der 19-Jährige musste ausgewechselt werden. Eine Diagnose konnte am Mittwochabend noch nicht gestellt werden.
Der VfL spielte in der Folgezeit weiter engagiert nach vorne. Neuzugang Kingsley Mbabie ließ mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt. In der 53. Minute traf der Nigerianer aber zum 3:0 für die Gastgeber. Hendrik Janssen erhöhte in der 61. Minute mit einem sehenswerten Treffer auf 4:0. In dieser Phase sah es danach aus, als ob Germania nun einen Kantersieg landen würde. Doch die Gäste fanden wieder in die Spur und kamen nach einer Unachtsamkeit in der VfL-Defensive noch zum Ehrentreffer. Thomas Eden ließ VfL-Keeper Andy Herdt keine Chance und traf zum 1:4 aus FTC-Sicht.
Am Ende waren beide Trainer zufrieden. „Der Ball lief schon ganz gut. Ich denke, dass wir den Zuschauern einige sehenswerte Kombinationen gezeigt haben. Hollen hat es uns nicht leicht gemacht. Auf Gegner mit ähnlicher, eher defensiver Spielweise werden wir auch in der Bezirksliga treffen. Deshalb war der FTC der richtige Gegner“, so VfL-Coach Wlodek Pikula. „Meine Mannschaft hat sich gut verkauft und sich auch nach den beiden schnellen Gegentreffern in der zweiten Halbzeit nicht hängen lassen. Das Zweikampfverhalten hat mir schon gut gefallen. Darauf kann man aufbauen“, betonte FTC-Trainer Uwe Frieling, der bis 2009 die A-Jugend des VfL trainiert hatte.
 
Tore: 1:0 Brinker (15.), 2:0 Eistert (38.), 3:0 Mbabie (53.), 4:0 Janssen (61.), 4:1 Eden (63.) 

 Foto-Nachlese (Bilder anklicken, um sie zu vergrößern): 



VfL-Neuzugang Michael Brinker


Germania-Neuzugang Heiko Meinders

Hollen legte sich ins Zeug


Und noch ein Neuer: VfL-Rückkehrer Patrick Walocha (links)


Sicherer Treffer?
Nein, Eisterts Schuss landet nicht im Tor...




Miss Nikon hinter Gittern

Kommentare:

  1. An die Zuschauer:

    Kann mir jdm mal sagen wie Hollen gespielt hat? Haben die gute Leute bzw sind welche aufgefallen?

    AntwortenLöschen
  2. @Ben: Ja, sie haben sehr gut dagegen gehalten und haben zwei unglückliche Gegentreffer hinnehmen müssen. Dabei hatten sie sogar die Chance, das ein oder andere Tor zu erzielen! Eine sehr junge Mannschaft, die in der Kreisliga sicherlich das Zeug hat, oben mitzuspielen und nächstes Jahr in der Bezirksliga mitzumischen.

    Euer langjähriger Germanen Fan Uli

    AntwortenLöschen
  3. @anonym: also eine mannschft, die sich letztes jahr erst am letzten spieltag retten konnte (gegen einen 60-jährigen keeper)wird sicherlich nicht das zeug haben, imw nächsten jahr in der beziskliga standzuhalten - die werden sicherlich nciht wieder soo weit unten stehn, aber oben mitmischen? naja...

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym vom 01. August 2011 14:36 Uhr:

    HABE ICH DOCH GESAGT, EIN KLASSE TEAM!!!!!!

    AntwortenLöschen