Samstag, 11. Juni 2011

Wirbel um Saisonfinale in der A-Jugend-Kreisliga Leer: SG Leer-Loga II am Ende doch noch Staffelsieger

Staffelsiger SG Leer-Loga II - oben von links: Trainer Dinkela,
Igor Lebed, Jeschke, Beening, Schäfer, Özdemir,
Remmers, Boomgaarden, Brünink, Trainer Wlodek Pikula,
Betreuerin Petra Remmers. Unten: Seitz, Karakurt, Walocha,
Ivan Lebed, Hessenius, Remy.  Auf dem Foto fehlt Kevin Drees.
Die U19-Fußballer der SG Leer-Loga II sind Staffelsieger der A-Junioren-Kreisliga. Das Saisonende verlief dabei nicht ohne Diskussionen. Denn am letzten Spieltag mussten die Leeraner beim bisherigen Tabellenführer TuRa 07 Westrhauderfehn antreten. Die Gäste benötigten unbedingt einen Sieg, um TuRa noch von der Spitzenposition zu verdrängen. Bis kurz vor Schluss lag Westrhauderfehn 3:4 zurück, ehe Jan-Helge Hinderks zum 4:4 ausglich. Zu dieser Zeit spielte die SG  allerdings schon seit fast einer halben Stunde in Unterzahl. Igor Lebed hatte Gelb-Rot gesehen. Ein Formfehler, denn die Ampelkarte gibt es in der A-Jugend nicht. Stattdessen hätte Lebed lediglich mit einer 5-Minuten-Zeitstrafe belegt werden dürfen. „Eine klare Benachteiligung. Daher haben wir gegen die Wertung des Spiels Protest eingelegt“, sagt SG-Trainer Torsten Dinkela.
Das Spiel wurde annulliert und neu angesetzt. Westrhauderfehn verzichtete allerdings darauf, erneut anzutreten. Die Fehntjer zeigten sich sauer darüber, dass die Leeraner Protest eingelegt hatten. Das Spiel wurde mit 0:5 aus TuRa-Sicht gewertet. Hintergrund: Die SG Leer-Loga II ist eine 9er Mannschaft, die ohnehin nicht aufsteigen darf. TuRa ist auch als Tabellenzweiter Aufsteiger in die Bezirksliga. „Das ist uns schon bewusst. Allerdings haben meine Jungs die ganze Saison dafür gearbeitet, am Ende ganz oben zu stehen. Daher waren wir es unseren Spielern schuldig, Protest einzulegen. Offensichtlich hatte TuRa dafür kein Verständnis“, so Torsten Dinkela, der neben seiner Trainertätigkeit bei der A-Jugend auch Vorsitzender des VfL Germania Leer ist. Das letzte Kapitel der Rivalität wird übrigens am 25. Juni ab 15 Uhr geschrieben: Dann treffen beide Teams im Kreispokal-Finale in Ockenhausen erneut aufeinander.

Keine Kommentare:

Kommentar posten